DIETMAR Stockmar wird Spartenleiter Boule beim TSV Warzen

TRAININGSWORKSHOP ZUR WEITERENTWICKLUNG

17 LizenzspielerInnen nahmen am jährlichen Trainingsworkshop mit Carmen und Klaus Endress teil. Zum vierten Mal arbeiteten die Alfelder mit dem Ehepaar Endress. Diesmal stand im Mittelpunkt das Weiterentwickeln der Techniken der SpielerInnen.  Mit zahlreichen Ateliers wurde in verschiedenen Übungen gearbeitet. Mit einer Videoanalyse wurden postive Entwicklungen gestärkt und Schwachstellen angesprochen. Natürlich gilt es nun das neu Gelernte zu festigen. Einstieg in den Workshop war zunächst die Korrektur von zahlreichen Fehlern die sich während des Jahres eingeschlichen hatten. "60 % haben sich alte Gewohnheiten wieder eingeschlichen" resümierte Klaus Endress." Aber einige Spieler haben großes Potenzial, dies kann in den nächsten Monaten entfaltet werden!"

14 Kinder spielen mit Boulekugeln auf dem Normannplatz

"14 Kinder spielen mit Boulekugeln auf dem Normannplatz"

Der Normannplatz am Alfelder Bahnhof hat sich in den Herbstferien in eine Kugelspielbahn für Kinder verwandelt. Acht Kinder aus der Kindertagesstätte Vormarsch und 6 Kinder deren Eltern über die Alfelder Zeitung auf den Spielenachmittag mit Eisenkugeln aufmerksam geworden nahmen an dem Spieleangebot teil. Die Veranstaltung wurde durchgeführt in Zusammenarbeit von der Kindertagesstätte Vormarsch, der Boulesparte des Schießsportvereins Alfeld und des Deutschen Jugend Petanqueverbandes (DJP). Intension der Veranstalter war es KInder mit der Sportart Boule/Petanque und  dem Boulespiel bekannt zu machen.

Ein Spieleparcours aus vielen Stationen hatte der Breitensportreferent des DPJ Francisco Fernandez, der aus Berlin angereist war, aufgebaut. Die Leiterin der Kindertagesstätte Vormarsch Elina Schomburg und Spielerinnen des SSV Alfeld betreuten die Spielstationen. Die 5 bis 7 jährigen probierten sich spielerisch unter Anleitung an den Stationen aus. Bei einer Abschlußübung zeigten die 4 Mädchen und 10 Jugen großes Geschick und erhielten vom Spielleiter Francisco Fernandez eine Medaile, die Stolz von den Kindern den Eltern präsentiert wurde.

Fotos: - Gruppe der Kinder und Kitaleitung Elina Schomburg und Breitensportreferent Francisco Fernandez
- Parcour auf dem Normannplatz,  - Sten wirft eine Kugel durch einen Reifen gehalten von Francisco Fernandez

Danke an Ulli Brülls für die vielen Jahre bester Information und guter Kommentierung auf der Seite ptank!

Am 3. Oktober hat Ulli Brülls seine Bouleberichterstattung auf der Seite ptank eingestellt. Er schreibt das die Routine in den letzten Monaten lästig geworden ist und er sich wie in einem Hamsterrad gesehen hat. Der Boulekalender wird noch weitergeführt, da viele Seiten sich auf diesen beziehen. All die Jahre hat Ulli Brülls gute Informationen rund um den Boulesport aus Norddeutschland, Deutschland, Europa und der Welt eingestellt.Die Kommentare auf der WEB-Seite betrachten Geschehnisse in der deutschen Bouleszene mit großer Umsicht. In den Artikeln war Wertschätzung und Respekt der Leitfaden der Betrachtung. Den kleinen Vereinen und Gruppen bot ptank die Möglichkeit ihre Aktivitäten darzustellen.

Ein Nachmittag mit Spielen für Mädchen und Jungs rund um die Eisenkugel in Alfeld.

Montag, den 9.10.2017 um 14 Uhr auf dem Normannplatz
Montag, den 9.10.2017 um 14 Uhr auf dem Normannplatz

TrAvE RePoRt

 

Sonntag Holstentorturnier 2:2

510 Doubletten am Start. Nach  der langen Nacht (Endspiel Triplette nach 24 Uhr zu Ende ) ging es zeitig um 9 Uhr auf 205 Bahnen mit dem Doublette los. Walburga Schumacher und Michel Schille verabschiedeten sich im C Turnier im 1/64, Elina Schomburg und Heinz Kamp im C im 1/32, Annette Glüsen und Frank Schomburg im B  im 1/16 Angela und Karl Hahlbohm im 1/16. Den Turniersieg im A Turnier holte das Team Marco Schumacher und Raphael Gharany.

SAMSTAG HOLSTENTORTURNIER 3:3

Heinz Kamp, Achim Kamrad und Michel Schille-Schumacher steigen im C im 1/32 aus, Lise Kamrad  Christina Göhl und Burga Schumacher im D im 1/16 Finale aus, Angela und Karl Hahlbohm mit Elina  Schomburg im D Turnier im 1/16, Annette Glüsen, Frank Schomburg mit Drago im 1/16 im B Turnier. Turniersieger  wurde das Team Mika Everding, Steffen Kleemann und Domenic Tsuroupa.

FREITAG DAVOR 

Inzwischen steht die Infrastruktur, die Bühne, die Verpflegungsstände..... und es werden den ganzen Tag Partien gespielt.

DONNERSTAG DAVOR:

Nun sind schon mehr SpielerInnen angereist. Der Veranstalter organisierte sogar ein Supermelee. Ab heute KÖNNTE die Anmeldung per Lizenzenabgabe Erfolge.


MITTWOCH DAVOR: 

Seit  Jahren reisen einige Spieler schon montags vor dem Turnier an. Seit 4. Jahren findet vorher weiter nördlich Fehmarn  Open statt, ein Grund mehr einen Kurzurlaub an der deutschen  Ostseeküste zu verbringen. Das Spielen vor dem Turnier beginnt ab montags auf dem Hauptplatz. Spielen mit Freunden und mit alten und neuen Bekanntschaften. Der Platz wird zunehmend in der Woche zum Boulezentrum Deutschlands. Ich bin gespannt.    michel

Peter Meyer neuer Schiedsrichter beim NPV!

Beim Lehrgang für Schiedsrichter des niedersächsischen Petanque-Verbandes am Anfang des Jahres hat aus Alfeld Peter Meyer teilgenommen. Peter Meyer vom SSV Alfeld und fünf weitere Teilnehmer aus niedersächischen Vereinen haben die Prüfung zum Petanque-Schiedsrichter bestanden. Aus dem Süden Niedersachsens haben Frank Sandmann (TSV Halle) und Robert Fey ( FSB Hildesheim) ebenfalls die Prüfung zum Schiedsrichter bestanden.

2017 Saisoneröffnung am Normanplatz mit Narzissencup

16 waren zum Saisonbeginn auf dem Normanplatz.  3 Runden Supermelee bei denen Klaus Hanssen, Manfred Otto und Michel Schille-Schumacher die ersten Plätze belegten ( in dieser Reihnefolge).

Gelungener Test gegen Hameln

Der SSV Alfeld war in diesem Jahr Gastgeber für das „Saisonvorbereitungsspiel“ gegen den BC Hameln. Bereits zum 9. Mal traf man sich in freundschaftlicher Atmosphäre um zu testen, wie der Stand der Spielstärke der einzelnen Mannschaften ist. 14 Hamelner Boulespieler/innen in 2 Mannschaften folgten der Einladung, auch 15 Alfelder stellten sich dem Test. Für das leibliche Wohl aller Spieler hatte im Vorfeld insbesondere Elina und einige andere gesorgt. Somit stand einer gelungenen Veranstaltung nichts mehr im Weg, selbst der Himmel hatte ein Einsehen und hielt sich bedeckt. Frank eröffnete stellvertretend für Michel die Veranstaltung mit den Partien ALF I gegen HM I und ALF II gegen HM II. Alle Teams begannen ihre Spiele sehr konzentriert, so dass es jeweils nach den Tripletten 1:1 stand. Die Doubletten konnten dann von den Alfelder Teams je 2:1 gewonnen werden. Die 2. Runde sah vor, dass die ersten Mannschaften jeweils gegen das zweite Team spielten. Auch hier ging es wieder knapp zu. Am Ende konnte sich beide Alfelder Teams erneut 3:2 durchsetzen. Während der Partien wurde locker durchgewechselt, so dass alle Spieler zum Einsatz kamen. Fazit: Die Alfelder Teams können locker in ihren Ligen mithalten, wobei die zweite Mannschaft klar den Wiederaufstieg anpeilt. Hamelns Trainer Heinz Kamp bedankte sich nochmals ausdrücklich für die gelungene Veranstaltung.

 

Für Alfeld spielten: Angela, Annette, Elina, Christiane, Bruno, Peter M., Wolfgang G., Wolfgang K., Manfred H., Manfred O., Frank, Michel, Osman, Karl, Klaus.

Saisonüberlegungen für 2017, das Karusell dreht sich!

In den Überlegungen für die Saison 2017 befinden sich die Aktiven des SSV Alfeld. 23 LizenznehmerInnen gibt es 2017. Zwei Teams werden in der Liga antreten. Die Planungen für die eigenen Veranstaltungen ( 20. Alfeld ouverte, 1. Nocturn, SpielerIn des Monats, Leine-Aue-Cup mit den Boulebgeisterten Echtern, Boulereise zum Masters nach Frankreich mit Freundschaftsspiel in BAWÜ ...) sind angelaufen. Mit den befreundeten Vereinen PC Göttingen, TSV Echte, Bouletown Rats Hameln und Badenia Feudenheim die Interesse an gemeinsamen Projekten haben sind Verabredungen getroffen für gute Kooperationen. 2017 trett sich wieder das Alfelder Boulekarussel. Den Schlüssel  zu guten Entwicklungen sehen die SpielerInnen des SSV Alfeld in Ihrem Grundverständnis als Team nach der Trainerforderung : " Wir brauchen nicht die Besten im Team, sondern das beste Team". "beruhigend ist trotzdem gute SpielerInnen zu haben", sagte der Kotrainer.